30 Jahre IST

Jubiläumsfachtagung

1989 – fünf junge Psychotherapeut*innen (J. Ebmer, I.S. Farag, St. Geyerhofer,
B. Raggautz, S. Sommerhuber) wagen einen mutigen Schritt und gründen in Wien das
Institut für Systemische Therapie. Seither sind 30 Jahre vergangen, neue Kolleg*innen
sind hinzu gekommen, haben das Institut verändert, neue Themen ins Spiel gebracht.
Wo stehen wir heute? Was ist uns heute, 30 Jahre später, wichtig?
Wir haben Weggefährt*innen eingeladen, auf bisher wenig beachtete Inhalte
der systemischen Therapie zu fokussieren (Gefühle, Körper, Trauma). Das IST-Team
präsentiert Themen, die uns heute wesentlich erscheinen: Psychotherapie und
digitale Medien, störungsspezifisches Wissen und unser Umgang damit,
Konstruktivismus in populistischen Zeiten. Was uns ganz besonders freut: unter den
Referent*innen sind die Frauen in der Überzahl.
Wichtig ist uns – nach wie vor, wie bereits vor 30 Jahren – das Feiern: ein
gemeinsames Festessen, das geistreich-witzige Kabarettduo Kernölamazonen und
Livemusik zum Tanzen. Feiern Sie mit uns!

12.10.2019 - PROGRAMM

08:30 Anmeldung
09:00 Eröffnung - Begrüßung
09:15 Ulrike Borst - Bitte etwas mehr Gefühl! Was in der systemischen Therapie eine Rolle spielt und wirkt
10:00 Kirsten von Sydow - Systemische Therapie und die dunkle Seite - Komplexe Traumafolgestörungen
                                          und ihre transgenerationale (Nicht-)Weitergabe
10:45 Pause
11:15 Ulrike Borst - Spiegeln und Mentalisieren - Was können systemische Therapeut*innen
                               von psycho-dynamischen Verfahren lernen?
          Ingrid Egger - ResonanzErleben - Körperarbeit in der Systemischen Therapie
          Astrid Just - Minitraumata in der Familie überwinden, neue Wege finden
12:45 Mittagspause
14:15 Kirsten von Sydow - Bindungsstörungen und komplexe Traumafolgestörungen erkennen
                                         und konstruktiv damit umgehen
          Stefan Geyerhofer - Störungsspezifisches Wissen, Diagnosen und systemische Haltung - Vom Entweder-Oder
                                        zum Sowohl-Als-Auch
          Herbert Gröger & Roland Scherabon - Die Digitale Revolution als Herausforderung für das systemische Arbeiten
                                                                   und mögliches Rüstzeug für eine analoge Begegnung
15:45 Pause
16:15 Carmen C. Unterholzer - Wirklichkeitskonstruktionen in Zeiten von alternative facts und fake news - Vortrag
17:00 Astrid Just & Carmen C. Unterholzer - Wie Symptome siegen und wie sie scheitern - Buchpräsentation
17:30 30 Jahre Institut für Systemische Therapie - Ein kurzer Blick zurück
17:45 Ende des inhaltlichen Programms
18:15 Festliches Abendessen
19:30 Die Kernölamazonen: BEST OF
21:30 Nachspeisenbuffet und Tanz - Livemusik mit Reini Dorsch & Friends

12.10.2019, Schloss Hetzendorf, Hetzendorfer Straße 79, 1120 Wien
Anmeldungen an office@ist.or.at oder über www.ist.or.at
Kosten für Tagung, Pausenverpflegung, Mittagessen, Festbuffet, Kabarett und Livemusik:
Bis 30.04.2019: €290,- (für Student*innen: €220,-)
Ab 01.05.2019: €330,- (für Student*innen: €260,-)
Weitere Festtickets können bei uns um €60,- erworben werden.
Anmeldung, Bezahlung und Storno: Erst mit der Einzahlung Ihres Tagungsbeitrags ist Ihr Platz reserviert.
Bei Rücktritt von der Teilnahme refundieren wir bis 4 Wochen vor Beginn den gesamten Betrag, bei
späterer Stornierung 50 Prozent des einbezahlten Betrags. Bei Teilnahme einer zahlenden
Ersatzteilnehmer*in wird auch innerhalb der letzten 4 Wochen der gesamte Seminarbeitrag refundiert.

REFERENT*INNEN

Borst Ulrike Dr.in rer. nat., Dipl.-Psych., Fachpsychologin für Psychotherapie und Klinische Psychologie FSP,
Lehrtherapeutin und Lehrende Supervisorin SG. Mehrere Jahre Stationspsychologin und Psychologin in
Oberarzt-Funktion, Leiterin des Qualitätsmanagements in der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen
(Schweiz), von 2002 bis 2007 Leiterin der Unternehmensentwicklung in den Psychiatrischen Diensten
Thurgau (Schweiz). Mitglied des Dozenten- und Supervisorenteams des Ausbildungsinstituts für
systemische Therapie und Beratung in Meilen/Zürich seit 1 998, seit 2006 Leiterin des Ausbildungsinstituts.
Eigene Praxis in Zürich und Konstanz
 
Egger Ingrid MSc, sozialmedizinische Diplomkrankenschwester, systemische Psychotherapeutin,
Lehrtherapeutin für systemische Familientherapie der ÖAS, SKJ-Psychotherapeutin, Tanz- u.
Ausdruckstanzpädagogin, Supervisorin, zertifzierte Fachtherapeutin für Pferdegestützte Psychotherapie
(IPTH), langjährige Erfahrungen in der psychotherapeutischen Arbeit mit traumatisierten Menschen,
Trainerin, Supervisorin und Psychotherapeutin in freier Praxis. Arbeitsschwerpunkte: Traumatherapie,
pferdegestützte Psychotherapie und Seminare, Kinder- und Jugendpsychotherapie, interkulturelle
Psychotherapie

Geyerhofer Stefan Mag., Klinischer Psychologe Gesundheitspsychologe, Psychotherapeut (Systemische
Familientherapie), Lehrtherapeut und Lehrsupervisor in der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für
Systemische Therapie und Systemische Studien (ÖAS, Wien), Mitbegründer des Instituts für Systemische
Therapie (IST, Wien), 1 993 – 201 3 Adj. Prof. für Psychologie an der Webster University, Mitbegründer und
Vorstandsmitglied des European Network forBriefStrategicandSystemicTherapy - www.geyerhofer.com

Gröger Herbert Dr., systemischer Einzel-, Paar- und Familientherapeut, Coaching, Supervision und
Organisationsberatung (ÖAGG, ÖVS, ÖBVP, ÖAS), Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
(Gesundheitsministerium BMASGK, VPA). Lehrtätigkeit an Fachhochschulen für Sozialkompetenz,
Managementmethoden und Persönlichkeitsbildung, Lehrbeauftragter für Einzellehrselbsterfahrung in der
systemischen Psychotherapieausbildung (SFU/ÖAS Wien), Kommunikationstrainings mit Schwerpunkt
Social Profit- und IT-Unternehmen

Just Astrid Dr.in rer. soc. oec., Fachhochschule für sozialwissenschaftliche Berufe, diplomierte
Sozialarbeiterin, eingetragene Psychotherapeutin (BMASGK), systemische Einzel-, Paar- und
Familientherapeutin, Säuglings-, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Weiterbildung in der
Sozialkapitalforschung, Erfahrung im Bereich psychischer Erkrankungen, im Drogenbereich, in der
Krisenintervention, mit Kindern und Jugendlichen. Schwerpunkte: Familientherapie, Therapie mit Kindern
und Jugendlichen und jungen Erwachsenen, Sucht- und Drogentherapie, Krisenintervention und Trauma

Scherabon Roland, eingetragener Psychotherapeut (BMASGK), systemische Einzel-, Paar- und
Familientherapie, Schwerpunkte: Belastungen im Arbeitskontext, Partnerschaft und Patchwork, Arbeit mit
Familien, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Zertifiziert gemäß BMfGFJ-Richtlinien als Kinder- und
Jugendlichen-Psychotherapeut . Vom BMASGK anerkannter Ehe- und Familienberater (angestellt im
Familien- und Beratungszentrum, Hilfswerk Niederösterreich), langjähriger Einsatz als Führungskraft in
internationalen Dienstleistungsunternehmen

Unterholzer Carmen C. Dr.in, systemische Einzel-, Paar- und Familientherapeutin am Institut für
Systemische Therapie (IST, Wien), Lehrtherapeutin für systemische Familientherapie (ÖAS –
Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für Systemische Therapie und Studien, Wien), Weiterbildung in
Poesie- und Bibliotherapie und Hypnotherapie (nach Milton H. Erickson), mehrjährige Lehrtätigkeit an der
Universität Innsbruck, Autorin zahlreicher Fachartikel und von Es lohnt sich, einen Stift zu haben. Schreiben
in der systemischen Therapie und Beratung. Carl-Auer Verlag 2017

Von Sydow Kirsten Prof. Dr.in phil., Diplom-Psychol., Psychologische Psychotherapeutin, Kinder- und
Jugendlichenpsychotherapeutin mit integrativer Orientierung (tiefenpsychologisch, systemisch). Seit 201 0
Professorin für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Psychologischen Hochschule Berlin
(derzeit beurlaubt). Seit 2005 eigene Psychotherapiepraxis in Hamburg. Forschungsschwerpunkte:
Psychotherapieforschung (Systemische Therapie/Paar-/Familientherapie), Bindungsforschung, Sexualität,
Elternschaft, Altern/Gerontologie

 

Anmeldung: bitte bis spätestens einen Monat vorher mit unserem Anmeldeformular.