Kurz und bündig

Miniinterventionen in der systemischen Gruppentherapie

Ein Portrait von Katja Scholz

Katja Scholz

Um offen und konstruktiv an Themen zu arbeiten, ist die Gruppenatmosphäre im Rahmen der systemischen Gruppentherapie ein entscheidender Faktor. Miniinterventionen dienen in diesem Zusammenhang dazu, das Vertrauen der einzelnen Gruppenteilnehmer*innen untereinander und nicht zuletzt zu den Therapeut*innen der Gruppe zu entwickeln und zu stärken.
Ziel ist es, eingefahrene Muster und Denkweisen zu hinterfragen. Durch Miniinterventionen kann es gelingen, Interesse und Neugier auf die unterschiedlichen Herangehensweisen und Lösungsmodelle der einzelnen Teilnehmer*innen in problematischen Lebenssituationen zu wecken.
Im Rahmen des Workshops werden eine Vielzahl dieser Miniinterventionen vorgestellt, ausprobiert und neu kreiert. Dies geschieht spielerisch und regt zum Perspektivenwechsel an.

Katja Scholz (Multifamilientherapie Institut Dresden), syst. Paar-und Familientherapeutin, Diplom-Sozialpädagogin,  Mediatorin, langjährige Multifamilientherapeutin in der Familientagesklinik für Essgestörte des Uniklinikums Dresden

Termin: Freitag, Samstag, 13.-14. Mai 2022 (18.00 – 21.00, 10.00-17.00)
Ort: IST – Institut für Systemische Therapie, Am Heumarkt 9/2/22, 1030 Wien
Kosten: € 360,-; € 320,- für Psychotherapeut*innen in Ausbildung bei der la:sf, € 340,- für alle anderen Psychotherapeut*innen in Ausbildung
Anmeldung: online

Wir freuen uns über Ihr Interesse und ersuchen um Überweisung der Kursgebühr spätestens 4 Wochen vor Seminarbeginn. Erst mit der Einzahlung Ihres Seminarbeitrags ist Ihr Platz reserviert.